CM-Messung


Die CM-Messung wird verwendet, um  genaue Ergebnisse zum Feuchtegehalt eines Baustoffes zu erhalten. Dazu wird eine Materialprobe (10g bis 50 g) vor Ort entnommen.
Die Materialprobe wird mit Hilfe von Stahlkugeln in einem Druckbehälter pulverisiert. Zusätzlich wird Calciumcarbid hinein gegeben. Das Calciumcarbid reagiert mit dem feuchten Baustoff und es baut sich ein stetiger Druck im Druckbehälter auf. Nach ca. 15 bis 30 min kann an dem Manometer der Feuchtigkeitsgehalt in Prozent abgelesen werden. Das Verfahren zählt zu den zerstörerischen Messverfahren.